TuSpo I – Förste 1:4

TuSpo Lamspringe I – SSV Förste 1:4 (1:1)

Nach dem gelungenen Saisonstart mit drei Siegen aus drei Spielen setzte es am vergangenen Sonntag ausgerechnet im heimischen Waldstadion die erste Niederlage. Trainer Michael Menge musste im Duell zweier spielstarker Mannschaften auf Torjäger Tizian März sowie Innenverteidiger Ken-André Kempf verzichten.

Das Spiel begann mit zwei Halbchancen für den TuSpo, Pascal Wunnenberg verpasste schon nach 42 Sekunden eine Hereingabe von Jannik Becker, wenig später scheiterte Marvin Bruns nach einem Freistoß von Abwehrchef Maximilian Köps (5.). Mit der ersten Offensivbemühung wurden die Gäste nach acht Minuten mit einem Elfmeter belohnt, den Conrad Rother sicher verwandelte (8.). In der Folge war es wieder der TuSpo, der für Torgefahr sorgte, aber stets Probleme mit der gut organisierten Gästemannschaft hatte. Marco Reski vergab eine Kopfballgelegenheit (10.), kurz darauf scheiterte ein Angriff über Jannik Becker und Maurice Feuerhahn (15.). Feuerhahn selbst hatte in der 34. Minute die Riesenchance zum Ausgleich, scheiterte aber aus Nahdistanz am SSV-Schlussmann Kittke. Besser machte es Pascal Wunnenberg nur eine Minute später, als nach Vorarbeit von Jannik Becker per abgefälschtem Flachschuss zum verdienten Ausgleich traf.

Die zweite Hälfte begann mit einer Großchance der Gäste, die unser Keeper Joel Golovaty nur mit einer Glanzparade entschärfen konnte (49.). Nach 53 Minuten scheiterte Maurice Feuerhahn nach einem Sololauf am weit aufgerückten Gästekeeper und ließ die Großchance zur Führung liegen. Im direkten Gegenzug erzielte Christian Gremmels nach einer Ecke die Führung für die Gäste. Nachdem ein Kopfball von Marvin Bruns erst auf der Linie geklärt werden konnte (60.), schwanden bei den Lamspringern die Kräfte. Förste spielte die Begegnung clever zu Ende und erhöhte durch zwei eiskalt ausgespielte Konter auf 1:4 (1:3 Leon Waschkowski (82.), 1:4 Philipp Weiss (91.)).

Ein Spiel, das aufgrund der Effektivität entschieden wurde, Torchancen gab es auf beiden Seiten reichlich. Beim TuSpo war der zuletzt spürbare Siegeswille ein wenig zurückgeblieben. Bei besserer Chancenverwertung und nach Spielanteilen wäre ein Unentschieden durchaus gerecht gewesen, doch so steht am Ende die verdiente erste Saisonniederlage.