TuSpo I – Lühnde 0:2

TuSpo Lamspringe I – TuS Lühnde 0:2 (0:1)

Nach den Niederlagen gegen Förste (1:4) und Nordstemmen (0:3) kassierte unsere Erste im Heimspiel gegen den TuS Lühnde die dritte Niederlage in Serie. Stark ersatzgeschwächt ging Trainer Michael Menge die Partie an, so mussten z.B. Marco Reski und Jannik Becker die Innenverteidigung stellen – eine absolute Not-Konstellation.

Zu allem Überfluss verletzte sich in bereits in der zweiten Minute auch noch Torwart Joel Golovaty am Oberschenkel, nachdem er beim Herauslaufen im Rasen hängen blieb. Für ihn kam Marcel Feuerhahn, der zuvor bereits 90 Minuten das Tor der zweiten Mannschaft hütete.

Trotz dieser Hiobsbotschaften waren unsere Jungs im Spiel mindestens auf Augenhöhe mit einem Gegner, der hinten sicher stand und vorn durch Effektivität zu überzeugen wusste. Wirklich zwingende Torchancen erspielte sich die Menge-Elf aber zunächst nicht, auch aus den zahlreichen Eckbällen konnte kein Kapital geschlagen werden. Es fehlte ganz einfach die letzte Durchschlagskraft. Diese bewies Lühndes Torjäger Jan Drewke dann in der 36. Minute zum ersten Mal, als er einen Fehler im Lamspringer Spielaufbau eiskalt mit der Gästeführung bestrafte.

Im zweiten Spielabschnitt sollte sich das Bild kaum ändern. Mit einem Freistoß auf relativ zentraler Position erhöhte Drewke unmittelbar nach Wiederbeginn auf 0:2 (49). Ein Gegentor zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Im restlichen Spielverlauf war Lamspringe zwar klar überlegen und erspielte sich einige Torchancen, scheiterte allerdings immer wieder an sich selbst oder am starken TuS-Schlussmann Fynn Behrens. Auch Lühnde hätte in der Schlussphase noch ein oder zwei Treffer erzielen können, spielte seine Konter aber teils sehr fahrlässig zu Ende. Zu allem Überfluss sah Tizian März in der Schlussminute noch die gelb-rote Karte.

Ein überaus gebrauchter Tag für unseren TuSpo, an dem das Schussglück einmal mehr fehlte und in Form der Ausfälle und Verletzungen auch noch Pech hinzu kam.